• logo1
  • logo3

Was ist der Europäische Sozialfonds (ESF)? Wer und wie wird gefördert?

Der Europäische Sozialfonds ist ein Geldtopf der Europäischen Union für Ausgaben für Menschen. Die Abkürzung von "Europäischer Sozialfonds" heißt "ESF". Die Europäische Union ist ein Zusammenschluss von verschiedenen Ländern in Europa. Diese Länder sind dann Mitgliedsstaaten.

Die Abkürzung von „Europäischer Union“ heißt „EU“.

Der ESF will die Beschäftigungschancen und die Bildungschancen in der EU verbessern.

Beschäftigungschancen bedeutet, dass man gute Möglichkeiten auf einen Arbeitsplatz hat.

Bildungschancen bedeutet, dass man gute Möglichkeiten hat eine Schule zu besuchen und eine gute Ausbildung zu bekommen.

Dafür stellt der ESF schon seit 1957 Geld für die Mitgliedsstaaten zur Verfügung.
Dieser Sozialfonds ist ein Teil vom großen Geldtopf der EU.

Die anderen Teile vom Geldtopf sind für: 
Die regionale Entwicklung.  

Das ist das Geld dafür, dass sich eine Region gut entwickeln kann.

Region ist ein bestimmtes Gebiet. Zum Beispiel Südbaden in Deutschland. Entwicklung bedeutet, dass sich etwas verändert oder wächst. Regionale Entwicklung ist die Entwicklung einer Region.

Das Geld ist auch für:

Die europäische Landwirtschaft und die Entwicklungvom ländlichen Raum.

Den europäischen Meeresraum und die Fischerei.

Den europäischen Zusammenhalt und für den Aufbau von der EU.

Das Ziel für diese Ausgaben ist:

Dass der wirtschaftliche und soziale Zusammenhalt in der EU gestärkt wird. Außerdem soll die wirtschaftliche Entwicklung in allen EU-Ländern unterstützt werden.

Wirtschaft ist das Wort für alles was man kaufen und verkaufen kann. Das sind Waren und Geld, aber auch Arbeit. Zum Beispiel sind Autos und der Autobau ein wichtiger Bereich von der Wirtschaft.

Wirtschaftlicher Zusammenhalt bedeutet, dass der Austausch von Waren, Geld und Arbeit gut funktioniert.

Der Soziale Zusammenhalt ist der Zusammenhalt der Menschen in der Gesellschaft. Die Zeit der neuen Förderung hat im Jahr 2014 angefangen und dauert bis zum Jahr 2020.

Die Förderung gehört zu der "Europa 2020 - Strategie für Wachstum und Beschäftigung". Das ist ein Programm bei dem man das überlegt: Wie kann die Wirtschaft wachsen und wie kann man Arbeitsplätze für Menschen schaffen.

Wer wird gefördert?

Einrichtungen

Organisationen

und Unternehmen

Sie alle können Fördergelder aus dem ESF beantragen.

Organisationen sind Gruppen oder Vereine, die bestimmte Sachen gemeinsam machen oder gemeinsame Sachen regeln. Zum Beispiel, ein Sportverein.

Damit man Fördergelder bekommt, kann man sich zu einem Aufruf aus einem Projekt bewerben.

Oder einen Antrag stellen zu einem Förderprogramm.

Ein Projekt ist eine Idee, die man meistens mit einer Gruppe umsetzt. Projekte gibt es nur für eine bestimmte Zeit. Sie haben eine bestimmte Aufgabe:

Sie sollen sich mit einer besonderen Frage beschäftigen. Privatpersonen können keinen Förderantrag stellen. Sie haben aber auch einen Nutzen davon, wenn sie bei einem Projekt aus dem Förderprogramm mitmachen.

Privatpersonen sind Personen außerhalb von einer Organisation oder einem Verein oder einer Behörde. Sie machen alles in ihrem persönlichen Bereich. Zum Beispiel, einkaufen oder einen Freund besuchen.

Was wird gefördert?

Der ESF fördert einen starken Arbeitsmarkt. Deshalb beteiligt er sich an der Finanzierung bei Maßnahmen zu Beschäftigungschancen und Bildungschancen für Menschen in Baden-Württemberg.

Finanzierung heißt, dass man Geld für eine Sache zur Verfügung stellt. Maßnahme heißt, dass etwas getan werden muss.

Die Finanzierung soll auch dazu helfen:

Dass die Armut bekämpft wird.

Und dass Menschen nicht ausgegrenzt werden oder Nachteile haben.

Wer wird gefördert?

Der ESF macht keine Voll-finanzierung. Das bedeutet, dass er nicht die Gesamtkosten für ein Projekt bezahlt. Der ESF gibt die Hälfte von den Gesamtkosten zu einem Projekt. Das ist dann eine Mitfinanzierung. Das restliche Geld müssen die Projektträger selbst aufbringen. Oder sie finden noch andere Geldgeber von Privatleuten oder aus öffentlichen Quellen. Öffentliche Quellen können zum Beispiel Behörden sein.

Projektträger sind die Personen oder Organisationen, die für ein Projekt die Verantwortung tragen.

Den Text hat das Klartext-Büro für Leichte Sprache von der Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.V. in Leichte Sprache übersetzt. www.klartext-lebenshilfe.de

Die Bilder sind von der ©Lebenshilfe Bremen e.V Stefan Albers vom Atelier Fleetinsel hat sie 2013 gemalt.